AGB für Workshops & Wochenend-Veranstaltungen

AGB für ATS-Workshops & Wochenend-Veranstaltungen

Geltungsbereich

Diese AGB (allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelten für alle von All That Swing – Salzburg Swing Dance Association (im Folgenden ATS) veranstalteten Workshops, Workshop-Wochenenden, Exchanges und Festivals (im Folgenden Veranstaltungen).

Mit der Anmeldung zu einer Veranstaltung gelten die AGBs als gelesen und akzeptiert.

Anmeldung

Die Anmeldung zu den ATS-Veranstaltungen hat schriftlich per E-Mail an info@allthatswing.at oder mittels Online-Anmeldeformular zu erfolgen. Zusagen auf Facebook-Events mündliche Zusagen oder Nachrichten via Facebook, WhatsApp etc. könnten nicht als verbindliche Anmeldung gewertet werden.

Die Anmeldung wird seitens ATS via E-Mail bestätigt und ist erst gültig, wenn die vereinbarten Kurs- oder Workshop-Gebühren beglichen sind.

Die bei Anmeldung fälligwerdenden Gebühren sind innerhalb von 7 Werktagen auf das angegebene Konto zu überweisen – anderenfalls wird die Anmeldung ungültig und ATS behält sich das Recht vor, den gebuchten Platz anderweitig zu vergeben.

Warteliste

Ist eine Veranstaltung (vorübergehend) ausgebucht, behält sich ATS vor, Interessierte auf eine Warteliste aufzunehmen. Wartelistenteilnehmer sind bis zur schriftlichen Bestätigung ihrer Anmeldung nicht zur Zahlung der Gebühr verpflichtet, da ihre Teilnahme nicht garantiert werden kann.

Freiwerdene Plätze werden Wartelistenteilnehmern in der Reihenfolge ihrer Anmeldung angeboten. Die angeschriebenen Wartelistenteilnehmer müssen die Übernahme des angebotenen Platzes innerhalb der in der Verständigungs-E-Mail genannten Frist bestätigen, anderenfalls wird der freie Platz dem nächsten Teilnehmer auf der Warteliste angeboten.

Sollten Teilnehmer unaufgefordert (ohne Rücksprache bezüglich der Verfügbarkeit freier Plätze) die Veranstaltungsgebühr überwiesen haben, so behält sich ATS das Recht vor, diese Teilnehmer auf die Warteliste zu setzen und den überwiesenen Betrag so lange einzubehalten, bis feststeht, ob eine Teilnahme möglich ist. Innerhalb dieser Frist gelten die allgemeinen Stornoregelungen. Sollte es mangels freier Plätze zu keiner Teilnahme kommen, wird der unaufgefordert überwiesene Betrag retourniert – allerdings wird in diesen Fällen eine Bearbeitungsgebühr von 3,00 € einbehalten.

Storno

  • Die Teilnahme an einer ATS-Veranstaltung kann bis 30 Tage vor Veranstaltungsbeginn kostenlos storniert werden.
  • Bis 21 Tage vor Veranstaltungsbeginn wird eine Stornogebühr in der Höhe von 20%,
  • bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn in der Höhe von 50%
  • und bis 7 Tage vor Veranstaltungsbeginn in der Höhe von 75% der Veranstaltungsgebühr einbehalten.

Bis einschließlich 3 Tage vor Veranstaltungsbeginn kann die Teilnahme ohne Unkosten an einen anderen Teilnehmer übertragen werden. Innerhalb der letzten 3 Tage vor Veranstaltungsbeginn kann die Teilnahme nicht mehr übertragen werden und die Veranstaltungsgebühr ist, ungeachtet der tatsächlichen Teilnahme, in vollem Umfang zu entrichten.

Änderungen, Ausfall & Haftungsausschluss

ATS ist stets bemüht, Veranstaltungen in beworbener Form und Umfang durchzuführen. Im Falle unvorhergesehener Umstände, die zum Ausfall einzelner Programmpunkte oder der gesamten Veranstaltung führen können (z.B. krankheitsbedingter Ausfall eines Trainers oder einer Band), ist ATS bemüht, für Ersatz zu sorgen – derartige Umstände haben keinen Einfluss auf die allgemein geltenden Stornoregeln.

Sollte dies jedoch nicht möglich sein, erklärt sich ATS bereit, den Teilnehmern die geleisteten Beiträge in vollem Umfang rückzuerstatten.

Für veranstaltungsbezogene Ausgaben, wie z.B. Zugtickets, Hotelzimmer o.Ä. übernimmt ATS keine Haftung – wir empfehlen den Teilnehmern zu diesem Zweck, eine Reiserücktrittsversicherung abzuschließen.

Allgemeine Verhaltensregeln

ATS hat einen Online-Leitfaden  für Teilnehmer zusammengestellt, der euch die wichtigsten Anhaltspunkte zusammenfasst. Der Leitfaden kann hier online eingesehen oder als PDF herunterladen werden.

Partnerwechsel

In allen von ATS veranstalteten Kursen und Workshops werden die Tanzpartner gewechselt. Dies dient dem besseren Lernerfolg eines jeden einzelnen. All That Swing bemüht sich, nicht nur den Tanz, sondern auch die Swing-Tanz-Kultur zu vermitteln, Dazu gehört neben dem Wechseln der Partner auch der Umstand, dass Tanzrollen (Lead & Follow) nicht an Geschlechterrollen gebunden sind. All That Swing ist keine Tanzschule, daher sind unsere Unterrichtsmethoden auch nicht mit denen einer Tanzschule zu vergleichen.

Teilnehmer, die sich zu ATS-Kursen oder Workshops anmelden, erklären sich bereit, in den Kursen auf Aufforderung der Trainer den Tanzpartner zu wechseln. Sollte es Probleme oder unangebrachtes Verhalten mit einem Kursteilnehmer geben, ist dies außerdem unverzüglich einem ATS-Trainer zu melden.

Unangebrachtes Verhalten

ATS ahndet jegliche Form von rassistischen, diskriminierenden, nötigenden, sexuell belästigenden oder gewalttätigen Handlungen – kurz, jegliche Form von Verhalten, das die Sicherheit unserer Mitglieder, Kursteilnehmer und Tanzpartner gefährdet, mit dem sofortigen Ausschluss aus dem Verein und der Zutrittsverweigerung zu unseren Kursen und Veranstaltungen ohne Anspruch auf Refundierung bereits geleisteter Gebühren. Zudem behalten wir uns das Recht vor, jegliche oben beschriebene Aktivität zur Anzeige zu bringen.

Haftungsausschluss

ATS übernimmt keine Haftung für persönliche- und Wertgegenstände der Teilnehmer. Die Teilnehmer sind sich bewusst, dass ein Verletzungsrisiko bei Tanzveranstaltungen nie ausgeschlossen werden kann. Für etwaige Verletzungen übernimmt ATS keine Haftung. Um das Verletzungsrisiko jedoch zu minimieren, verpflichten sich die Teilnehmer zu einem rücksichtsvollen Verhalten auf der Tanzfläche.

Mit der Anmeldung zu einem ATS-Event erteilen die Teilnehmer ATS die Erlaubnis zur foto- und videografischen Dokumentation sowie zur Verwendung der daraus resultierenden Fotos und Videos zum Zweck der Veranstaltungsbewerbung. ATS räumt den Teilnehmern das Recht ein, selbst Fotos und Videos der Veranstaltungen anzufertigen. Videoaufnahmen von Workshopzusammenfassungen, Performances und Competitions dürfen ausschließlich für private Zwecke genutzt werden – eine Veröffentlichung auf sozialen Medien (z.B. Facebook, Youtube, Vimeo etc.) kann eine strafrechtliche Verfolgung nach sich ziehen.

Sollten Teilnehmer gegen die obengenannten Veranstaltungsregeln verstoßen, behält sich ATS vor, die betreffenden Personen unverzüglich und ohne Anspruch auf Refundierung von der Veranstaltung auszuschließen.