Welche Schuhe eignen sich gut zum Swingtanzen?

Ein paar Tipps – inklusive Shopping-Empfehlungen

Welche Schuhe sollen wir zum ersten Kurs anziehen? Wenn ich mit Absatz tanzen möchte, wie hoch sollte der sein? Müssen es Schuhe mit Ledersohle sein? Brauchen wir spezielle Tanzschuhe für den Lindy-Hop-Kurs?

Solche und ähnliche Fragen trudeln immer wieder bei uns ein. Und wir werden auch immer wieder auf unsere Tanzschuhe, die wir zum unterrichten anhaben, angesprochen. Daher haben wir hier ein paar Antworten für euch und ein paar Insider-Shopping-Tipps, damit der Schuh auch in Zukunft nicht drückt!

  • Ihr braucht grundsätzlich keine speziellen Schuhe für den Kurs. Aber ein bequemer Schuh mit flacher Sohle, der nicht am Boden kleben bleibt, ist empfohlen. Wenn ihr als Follows mit Absätzen tanzen wollt: je niedriger und breiter der Absatz ist: desto besser.
  • Ein Tanzschuh, der ein gutes Fußbett mit Federung bietet, fühlt sich wirklich gleich ganz anders an. Wenn ihr viel tanzt, kommt ihr früher oder später nicht darum herum, euch ein paar Tanzschuhe zuzulegen. Eure Füße, Gelenke, Knie und Hüften werden es euch danken.

Wo gibt es Tanzschuhe, die sich besonders gut zum Swingtanzen eignen?

Hier gibt es mittlerweile echte Spezialanbieter! Schuhwerk, das speziell zum Swingtanzen gemacht wurde, sozusagen. Wir haben unsere Favouriten für euch zusammengefasst. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit aller Anbieter – wenn ihr übrigens cooles, neues swingtaugliches Schuhwerk entdeckt: freuen wir uns auch über eure Empfehlungen!

Unsere Favoriten:

1) Günstige, sportliche Möglichkeiten

Keds

Kosten 40-60 Euro und wenn ihr dann noch zum Schuster geht und sagt: „bitte unten eine Ledersohle draufmachen“, kostet euch das nochmal 20-40 Euro extra. Dafür habt ihr dann einen echten Swingtanz-Klassiker am Fuß. Denn Keds wurden schon damals gerne zum Lindy Hop getragen.

Keds gibt es in vielen Online-Shops à aber auch schon bei Footlocker und Humanic gesehen und gekauft.

Toms

Kosten 45-55 Euro

Diese Segeltuch-Patscherl sind perfekt zum Swingtanzen. Den sozialen Aspekt der Marke kann man glauben und unterstützen. (Muss man aber nicht.) Mit Euro 45-50,- ist man auch hier auf der günstigeren Seite unterwegs. Sie zertanzen sich allerdings auch relativ schnell. Zum Training sind sie jedoch definitiv sehr brauchbar und bei vielen Swingtänzern und auch Trainern sehr beliebt.

Toms sind in vielen Online-Shops erhältlich, aber auch schon in zahlreichen Schuhgeschäften gesehen.

 

2) Chice, retro-inspirierte Schuhe:

GK Mayer:

Kosten: 90-200 Euro

Schicke Lederschnürer aus dem Outletcenter! Made in Italy, haben diese Schuhe zwar kein besonders gepolstertes Fussbett, aber dafür sind sie auf der günstigen Seite und sehr schick. Tolle Farbkombinationen und schön verarbeitet und preislich schwer in Ordnung. Der Shop ist im Outletcenter auf Level 2. Hier gibt es viele schöne Herrenmodelle. Zwar kein gepolstertes Fußbett, aber sehr schick und einige Modelle mit Ledersohle im Angebot.

  • + Vollleder (innen und außen)
  • + gute Passform
  • + gute Verarbeitung

Nächster Anbieter: Outletcenter Salzburg.

Melvin & Hamilton, Outletcenter Salzburg

Trotz des Englisch klingenden Namens handelt es sich bei Melvin & Hamilton um ein Unternehmen mit  deutsch-libanesisch-französischen Eigentümern, das seinen Sitz in Paris hat. Die (häufig Volleder-)Schuhe, entstehen zum Großteil in Handarbeit und orientieren sich optisch an klassischen Oxfords oder Brogues. Dabei wird besonderer Wert auf die nachhaltige Lederverarbeitung gelegt. Leider kein Fußbett und die Modelle sind eher lang und schmal geschnitten, also nicht unbedingt für jeden Fuß geeignet. Anprobieren unbedingt notwendig.
Website des Herstellers: www.melvin-hamilton.de
Nächster Anbieter: Melvin & Hamilton, Outletcenter Salzburg. Oder im Online-Shop: www.melvin-hamilton.de

Remix Vintage Shoes:

Kosten: 150-250 Euro

Diese Schuhmarke hat sich auf retro-style Schuhe spezialisiert. Allerdings nicht unbedingt mit Swingtänzern als besondere Zielgruppe. Leider kein gepolstertes Fußbett, aber dafür echt Leder und sehr schick anzusehen. Sehr beliebt bei Balboa-Tänzern und defintiv sehr schöne Hingucker! Re-mix produziert eine breite Palette an Schuhen im Vintage-Design und orientiert sich dabei an Modellen aus den 1910ern bis 1960ern.

Nächste Anbieter abseits von Festivals:

www.revival-retro.com

www.vinsinn.fr

  • + Vollleder (innen und außen)
  • + Produziert in der EU
  • + gute Passform
  • + gute Verarbeitung
  • + kleine Investitionen beim Schuhmacher erlauben gut eingetragene und mittlerweile bequeme Schuhe lange zu tragen.

3) Swingtanzschuhe von Swingtänzern für Swingtänzer:

Aris Allen:

Kosten: 50-200 Euro

Aris Allen sind eine der ersten Marken, die sich speziell dem Swingtanzschuh verschrieben hat. Hier gibt es sowohl den Keds inspirierten sportlichen Schuh, als auch einen eleganteren Schnürer mit Ledersohle für die Herren. Ein weiches Fußbett mit guter Federung und wunderbar rutschige Solen sind garantiert. Erhältlich bei Partner-Händlern, online oder bei größeren Swingtanz-Veranstaltungen. Nächster Online-Anbieter: Hepcat Store Schweden.

 

Slide & Swing

Kosten: 120-200 Euro

Diese Schuhe haben ein besonders weiches Fußbett und eine perfekte Sohle zum Swingtanzen. Wie der Name schon verrät: die Macher hatten Swingtänzer im Sinn, als sie ihre Marke ins Leben gerufen haben. Die Schuhe werden in Spanien hergestellt und man kann Sie bequem online bestellen. Am besten direkt beim Hersteller. Wenn ihr nicht sicher seid, welche eure Größe ist: Füße nachzeichnen, nachmessen und die online Größentabelle nützen.

Website des Herstellers: Slide & Swing

Swingz

Kosten: 80-200 Euro

Ebenfalls kreiert von Swingtänzern für Swingtänzer, kann man sich bei diesem spanischen Anbieter sogar das Leder, die Farbe, die Absatzhöhe (!) und den Style selbst auswählen. Frei nach dem Motto: „Customize your Swingz“. Wir haben diese Schuhe selbst noch nicht getestet, aber finden sie preislich schon mal sehr ok, auch gibt es hier halbe Schuhgrößen! Wir finden die Kollektion jedenfalls schon sehr ansprechend. Wer seine Schuhe nicht customizen will, kann auch im Online-Shop nach sofort lieferbaren Standardmodellen schmökern.

Website des Herstellers auf Englisch: Swingz

Saint Savoy

Kosten: 165-250 Euro

Die Wiener Marke wurde von einer Swingtänzerin ins Leben gerufen. Die Schuhe sind sehr stylisch und bieten genau die richtige Absatzhöhe, bzw. Rutschigkeit. Saint Savoy Schuhe sind vintage-inspiriert und in sehr schönen Farbkombinationen erhältlich. Preislich allerdings wirklich auf der exklusiven Seite. Bestellen kann man online direkt bei Saint Savoy, oft findet ihr aber auch einen Stand bei einem größeren Swing-Event, wo ihr die Schuhe probieren könnt und es auch manchmal einen kleinen Preisvorteil gibt.

Mehr Info gibts auf der Website von Saint Savoy

 

Ihr habt eine Marke entdeckt, die ihr zum Swingtanzen empfehlen wollt? Eure Tipps sind uns ebenfalls jederzeit willkommen! Gerne vervollständigen wir auch unsere Liste weiter 🙂 Sendet uns dazu einfach eine Email!

Viel Spaß beim Shoppen & Hoppen!

Euer Team von All That Swing